Info über Englischen Tee

English Tea Schwarzer Tee ist das Nationalgetränk der Engländer

Tee ist das Nationalgetränk der Engländer. Nicht ohne Grund steht das Vereinigte Königreich mit einem pro Kopf Verbrauch von über 2,2 Kilo jährlich auf Platz 9 der Weltrangliste im Teeverbrauch. Er wird dabei nicht nur zum Afternoon Tea in einem Hotel oder in einem Teeroom genossen. Zu allen denkbaren Gelegenheiten gibt es eine gute Tasse Tee. Entweder aus feinem Porzellan oder im robusten Tee-Becher. Es ist vor allem kräftiger schwarzer Tee (vorwiegend aus Assam, China, Ceylon oder auch Indonesien) der in die Tassen Englands kommt.  Aromatisierten Teesorten sind weitaus weniger verbreitet, auch wenn der berühmte "Earl Grey Tee" nach einem englischen Lord benannt ist. Der Tee wird dabei lose oder meistens im Beutel in die Kanne gegeben und mit kochendem Wasser aufgebrüht. Die Teeblätter oder Beutel verbleiben danach im Wasser, so dass der Tee im Laufe der Zeit immer stärker wird. Ist er zu stark, wird er mit heißem Wasser wieder verdünnt.

Das ist auch ein Grund dafür, warum die meisten Engländer ihren Tee mit einem Schuss Milch trinken, denn dadurch wird er angenehmer und milder im Geschmack. Der Afternoon Tea:  Die "Tea-Time", also der Nachmittagstee, ist seit Generationen eine gesellschaftliche Institution, die sich in allen Gesellschaftsschichten Englands bereits seit 1850 fest etabliert hat. Statt ein größeres Mittagessen einzunehmen, trifft man sich am späteren Nachmittag und macht es sich bei einer guten Tasse Tee gemütlich. Nachweislich wurde der erste Tee im Jahre 1610 nach Europa geliefert. Die niederländisch-ostindische Companie brachte den Tee auf ihren Schiffen aus Asien mit. Die Einführung des Tees geht auf Katharina de Braganza, die Frau König Charles II. zurück. Sie machte das aus Asien eingeführte Heissgetränk zunächst im Hochadel und anschließend im Geldadel salonfähig. Um den in der Folge rasant steigenden Bedarf an Tee bedienen zu können, sicherte sich England mit der "East India Company" zunächst ein Handelsmonopol auf Tee. Mit dem Anbau von Teepflanzen in eigenen Plantagen in den englischen Kolonien wurde Tee dann auch für die breite Maße bezahlbar.

Der Tee-Newsletter von Teaworld.de
Jetzt kostenfrei anmelden und von vielen Vorteilen profitieren
  • 10% Willkommens Gutschein für Erstbesteller
  • Anonyme Anmeldung zum Newsletter ohne Namen
  • Exklusive Angebote und Aktionen mit Gutscheinen
  • Aktuelle Neuigkeiten zum Thema Tee, Kaffee, Kakao
  • Jederzeit abbestellbar